Im Rahmen des Blauen Mittwochs wurden den knapp 30 20 Unternehmerinnen und Unternehmern alle tatsächlichen, technischen und rechtlichen Änderungen aufgezeigt, die durch die Zwangsabschaltung der alten ISDN Anschlüsse auf sie zukommen werden. Neben technischen Fragen waren dies insbesondere auch vertragsrechtliche, denn nicht nur die Kündigungen durch die Telekom haben Auswirkungen, sondern insbesondere auch alle weiteren, die unmittelbar oder mittelbar davon abhängig sind. Zahlreiche Fragen aus der unternehmerischen Praxis und die mitgegebene Checkliste konnten praktisch alle offenen Fragen beantworten. „Ich freue mich sehr, dass wir hier wieder etwas Licht ins Dunkle bringen konnten, denn es war sogar auch für uns überraschend, welche Leistungen intern und extern in den Unternehmen von den ISDN-basierten Technologien abhängig sind und welche Folgen das haben kann. Schließlich muss jedes Unternehmen unter allen Umständen versuchen, nicht plötzlich ohne Leitungen dazustehen“ sagte Volke.